Wir über uns | Termine | Dampflokseminare | Fahrkarten | Die Fahrzeuge | YouTube►| Presse | Downloads | Charter | Kontakt 

 

I

 

Spendenaufruf

zum Kauf der Dampflokomotive 78 468

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Eisenbahnfreunde

Am 1.Januar 2016 endete der vor einigen Jahren abgeschlossene Mietvertrag für die Dampflokomotive 78 468.

Um diese wertvolle Lok für uns und für die Region zu sichern, gab es nur eine Möglichkeit:

 

Die Lok für einen deutlich sechsstelligen Betrag zu kaufen!

 

Dieser finanzielle Kraftakt stellt für unseren Verein eine riesige Herausforderung dar. Wir sind daher auf Ihre Hilfe angewiesen, nicht nur um diese Lok, sonder auch um das gesamte rollende Museum Teuto-Express unter Dampf halten zu können. Die im Jahre 2008 erfolgte Hauptuntersuchung läuft im April diesen Jahres ab. In unserer Winterpause müssen wir nun die Arbeiten ausführen, die für einen weiteren Betriebszeitraum von acht Jahren notwendig sind.

Die Geschichte der Dampflokomotive 78 468 geht auf eine äußerst gelungene Konstruktion der Firma Vulcan-Werft AG in Stettin aus dem Jahre 1912 zurück. Konzipiert für die Beförderung des Fährverkehrs mit leichten Schnellzügen auf der Insel Rügen konnte die Lokgattung T18 bald ihre Stärken im schweren Berufsverkehr in Ballungsräumen, insbesondere im Ruhrgebiet, ausspielen. Das sehr gute Beschleunigungsvermögen, sowie die hohe und gleiche Höchstgeschwindigkeit in beiden Fahrtrichtungen, machten sie gerade zur idealen Lokomotive für dieses Betätigungsfeld.

Die 78 468 wurde 1923 bei der Lokomotivfabrik Henschel & Sohn in Kassel gebaut und am 24.Januar 1924 bei der Reichsbahndirektion Oppeln im Bahnbetriebswerk (Bw) Gleiwitz in Dienst gestellt. Während des 2.Weltkrieges kam sie im Jahre 1944 zur Reichsbahndirektion Wuppertal und wurde dem Bw Hagen-Eckesey zugeteilt. Beim Nachfolger, der Deutschen Bundesbahn, wurde die 78 468 ab 1956 vom Bw Wuppertal-Vohwinkel eingesetzt. Hier bekam sie auch die Wendezugsteuerung, die den Einsatz vor Dampf-Wendezügen ermöglichte. Zweiundzwanzig Jahre lang war sie dabei in Nordrhein-Westfalen beheimatet.  Ihre letzten Jahre bei der Deutschen Bundesbahn verbrachte sie von 1966 bis zur ihrer Abstellung im Jahre 1969 im Raum Hamburg. Hier wurde sie, wie zuletzt beim Bw Wuppertal-Vohwinkel, vor Dampf-Wendezügen eingesetzt.  Am 10. Juli 1969 endete ihr Einsatz bei der DB und sie wurde schließlich ausgemustert und stand zur Zerlegung bzw. zum Verkauf.

Die Lok entging jedoch dem Schneidbrenner und kam in das Museum für Hamburgische Geschichte. Dort wurde sie optisch, jedoch nicht betriebsfähig hergerichtet.

Ihr "zweites Leben" begann 1998, als die Lok von der Historischen Eisenbahn Oberhausen (HEO) von der Deutschen Bahn AG erworben wurde, welche die Lok bereits zur Hauptuntersuchung in das Dampflokwerk in Meiningen gebracht hatte.

Im Rahmen eines Förderprojektes gelangte die Lok in das Eigentum der Stadt Oberhausen. Seit der betriebsfähigen Herrichtung der Lok stand sie der Emscherpark Eisenbahn Tourismusförderung NRW (EPEG) zur Verfügung. Zum Ende des Jahres 2007 suchte die EPEG mit uns das Gespräch und fortan wurde die Lok gemeinsam betrieben. Im Rahmen einer langfristigen Kooperationsvereinbarung zwischen Eisenbahn-Tradition e.V. und der EPEG übernahmen wir ab 2008 federführend den Betrieb der Lok. Im Januar 2008 kam die Lok im Schlepp unserer V 36 412 nach Lengerich. Nach umfangreichen Arbeiten an Kessel und Fahrwerk stand die 78 468 nach erfolgreicher Hauptuntersuchung seit Sommer 2008 wieder betriebsfähig für Sonderfahrten zur Verfügung.

 

Unsere Spendenkonten

Kreissparkasse Steinfurt

Kto.Nr. 300 024 22

Blz 403 510 60

BIC  WELADED1STF

IBAN  DE55 4035 1060 0030 0024 22

VR-Bank Kreis Steinfurt eG

Kto.Nr. 447 283 00

Blz 403 619 06

BIC  GENODEM1IBB

IBAN  DE33 4036 1906 0044 728 300

      Gästebuch | Impressum | Galerien | Links | Newsletter | ET-Mitgliederbereich | Startseite |                     Copyright © by Eisenbahn-Tradition